Pozzo di San Patrizio

Der Pozzo di San Patrizio (englisch: "St. Patrick's Well") ist ein historischer Brunnen in Orvieto, Umbrien, Mittelitalien. Es wurde zwischen 1527 und 1537 vom Architekten und Ingenieur Antonio da Sangallo dem Jüngeren aus Florenz auf Geheiß von Papst Clemens VII. Erbaut, der 1527 während der Plünderung Roms durch den Heiligen Römischen Kaiser Karl V. in Orvieto Zuflucht gesucht hatte befürchteten, dass die Wasserversorgung der Stadt im Falle einer Belagerung nicht ausreichen würde. Der Brunnen wurde 1537 während des Papsttums von Papst Paul III fertiggestellt.

Der Name wurde von mittelalterlichen Legenden inspiriert, denen zufolge das Fegefeuer von St. Patrick in Irland Zugang zum Fegefeuer gewährte, was auf etwas sehr Tiefes hinweist.

Der Architekt und Ingenieur Antonio da Sangallo der Jüngere umgab den zentralen Brunnenschacht mit zwei spiralförmigen Rampen in einer Doppelhelix, die durch zwei Türen zugänglich waren, die es Maultieren ermöglichten, leere und Weiterlesen

Der Pozzo di San Patrizio (englisch: "St. Patrick's Well") ist ein historischer Brunnen in Orvieto, Umbrien, Mittelitalien. Es wurde zwischen 1527 und 1537 vom Architekten und Ingenieur Antonio da Sangallo dem Jüngeren aus Florenz auf Geheiß von Papst Clemens VII. Erbaut, der 1527 während der Plünderung Roms durch den Heiligen Römischen Kaiser Karl V. in Orvieto Zuflucht gesucht hatte befürchteten, dass die Wasserversorgung der Stadt im Falle einer Belagerung nicht ausreichen würde. Der Brunnen wurde 1537 während des Papsttums von Papst Paul III fertiggestellt.

Der Name wurde von mittelalterlichen Legenden inspiriert, denen zufolge das Fegefeuer von St. Patrick in Irland Zugang zum Fegefeuer gewährte, was auf etwas sehr Tiefes hinweist.

Der Architekt und Ingenieur Antonio da Sangallo der Jüngere umgab den zentralen Brunnenschacht mit zwei spiralförmigen Rampen in einer Doppelhelix, die durch zwei Türen zugänglich waren, die es Maultieren ermöglichten, leere und volle Wassergefäße getrennt nach unten und nach oben zu tragen Richtungen ohne Hindernisse. Das zylindrische Bohrloch ist 53,15 Meter (174,4 Fuß) tief und hat einen Basisdurchmesser von 13 Metern (43 Fuß). Es gibt 248 Stufen und 70 Fenster sorgen für Beleuchtung.

Eine lateinische Inschrift auf dem Brunnen besagt: QUOD NATURA MUNIMENTO INVIDERAT INDUSTRIA ADIECIT „Was die Natur zu bieten hat, hat die Industrie geliefert“.

Fotografien von:
Statistics: Position
3061
Statistics: Rank
39819

Neuen Kommentar hinzufügen

CAPTCHA
Sicherheit
768923415Klicken/tippen Sie auf diese Sequenz: 3431
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Google street view

Wo kann man in der Nähe schlafen? Pozzo di San Patrizio ?

Booking.com
527.252 Besuche insgesamt, 9.232 Sehenswürdigkeiten, 405 Ziele, 1.109 besucht heute.