Obélisque de Louxor

( Obelisk von Luxor )

Der Obelisk von Luxor ist ein 23,50 Meter hoher, etwa 230 Tonnen schwerer Monolith aus Granit. Der ägyptische Obelisk wurde im 13. Jahrhundert v. Chr. zur Zeit Ramses II. gefertigt und stand bis 1831 im Tempel von Luxor. Seit 1836 steht er auf der Place de la Concorde in Paris und stellt eines der Monumente auf der Axe historique zwischen dem Louvre und der Grande Arche dar.

Ursprünglich errichten ließ ihn Ramses II. in Theben, wo er mit seinem Gegenstück den Durchgang des Pylons im Karnak-Tempel flankierte. Das Gegenstück steht noch heute an seinem ursprünglichen Standort an der Ostseite des Durchganges. Der Obelisk war ein Geschenk des von 1805 bis 1848 regierenden Vizekönigs von Ägypten, Muhammad Ali Pascha an den französischen König Louis Philippe.

Der Transport von Ägypten nach Frankreich dauerte drei Jahre und fiel in die Verantwortung von Jean-François Champollion. Das Boot Luxor unter dem Kapitän Raymond de Verninac Saint-Maur verließ Toulon im April 1831, fuhr im August 1831 den Nil flussaufwärts, nahm den Obelisken im Dezember 1831 an Bord und fuhr im Dezember 1832 den Nil wieder hinab. Es erreichte mit dieser Ladung wieder Toulon im Mai 1833, und nach einer Flussaufwärtsfahrt der Seine die Stadt Paris (am Cours Albert 1er / Cours-la-Reine) im August 1834.[1]

Der aus Köln stammende Pariser Architekt Jakob Ignaz Hittorff schuf für den Obelisken einen fünf Meter hohen Sockel. Am 25. Oktober 1836 konnte der Obelisk auf der Place de la Concorde in Paris aufgestellt werden. Seit dem 13. April 1937 wird er als Monument historique eingestuft.[2] Das älteste Monument von Paris erhielt am 14. Mai 1998 ein 3,60 Meter hohes Pyramidion aus vergoldeter Bronze, gespendet von Pierre Bergé.[3]

Verbliebener Obelisk in Luxor vor dem Pylon des Tempelbezirks 
Verbliebener Obelisk in Luxor vor dem Pylon des Tempelbezirks
Der Obelisk von Luxor in der Detailansicht 
Der Obelisk von Luxor in der Detailansicht
Vergoldete Spitze (Pyramidion) des Obelisken 
Vergoldete Spitze (Pyramidion) des Obelisken
Sockel des Obelisken (Zeichnung Jakob Ignaz Hittorff, 1836; Sammlung Wallraf-Richartz-Museum) 
Sockel des Obelisken (Zeichnung Jakob Ignaz Hittorff, 1836; Sammlung Wallraf-Richartz-Museum)
L'obélisque de la Concorde. Auf: egyptos.net; zuletzt abgerufen am 5. Juli 2017 Eintrag Nr. PA00088875 in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch). Le mécénat - Art (Memento vom 5. Januar 2009 im Internet Archive), Fondation Pierre Bergé - Yves Saint Laurent
Fotografien von:
Statistics: Position
3872
Statistics: Rank
28588

Neuen Kommentar hinzufügen

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Sicherheit
864259371Klicken/tippen Sie auf diese Sequenz: 6872

Google street view

Wo kann man in der Nähe schlafen? Obelisk von Luxor ?

Booking.com
479.598 Besuche insgesamt, 9.173 Sehenswürdigkeiten, 404 Ziele, 215 besucht heute.