Kara Musa Pasha

Kara Musa Pascha ("Musa Pascha der Mutige" auf Türkisch; gestorben 1649) war ein osmanischer Soldat und Staatsmann bosnischer Herkunft, der am 16. September 1647 von Sultan Ibrahim I. nach Nevesinli Salih zum Großwesir ernannt wurde Paschas Hinrichtung, die das Amt nur fünf Tage bis zum 21. September innehatte. 1647 bekleidete er auch das Amt des Kapudan Pasha (Großadmiral der osmanischen Marine). Er wurde in Enderûn ausgebildet.

Sein erstes Treffen mit Sultan Murad IV fand 1630 statt. Später in seinem Leben wurde er Mitglied von Sublime Porte/Divan (dem osmanischen Regierungsrat) und wurde dreimal zum Stellvertreter des Budin Eyalet gewählt. Dort erhielt er Berichten zufolge 1643 eine Stiftung für den Bau der Musa-Pascha-Moschee in Nova Kasaba, Bosnien und Herzegowina. Während des Kreta-Kriegsfeldzugs erhielt Kara Musa Pascha nach dem ToWeiterlesen

Kara Musa Pascha ("Musa Pascha der Mutige" auf Türkisch; gestorben 1649) war ein osmanischer Soldat und Staatsmann bosnischer Herkunft, der am 16. September 1647 von Sultan Ibrahim I. nach Nevesinli Salih zum Großwesir ernannt wurde Paschas Hinrichtung, die das Amt nur fünf Tage bis zum 21. September innehatte. 1647 bekleidete er auch das Amt des Kapudan Pasha (Großadmiral der osmanischen Marine). Er wurde in Enderûn ausgebildet.

Sein erstes Treffen mit Sultan Murad IV fand 1630 statt. Später in seinem Leben wurde er Mitglied von Sublime Porte/Divan (dem osmanischen Regierungsrat) und wurde dreimal zum Stellvertreter des Budin Eyalet gewählt. Dort erhielt er Berichten zufolge 1643 eine Stiftung für den Bau der Musa-Pascha-Moschee in Nova Kasaba, Bosnien und Herzegowina. Während des Kreta-Kriegsfeldzugs erhielt Kara Musa Pascha nach dem Tod des bisherigen Amtsinhabers Koca Musa Pasha 1647 den Titel Kapudan Pasha. Als er in die Stadt Rethymno auf Kreta einfiel, ließ er dort eine Kirche in eine Moschee umwandeln, die steht immer noch als „Kara-Musa-Pascha-Moschee“. Aufgrund mangelnder Erfolge wurde er jedoch bald darauf aus der Rolle des Kapudan Pasha entlassen.

Auch während er im Krieg kämpfte, wurde ihm das kaiserliche Siegel für seine Beförderung zum Großwesir auf dem Seeweg zugesandt. Nachdem er die Nachricht von seiner Beförderung erhalten hatte, aber das Siegel noch nicht erhalten hatte, wurde er aufgrund des Einflusses von Hezarpare Ahmet Pascha auf den Sultan als Großwesir übergangen, der stattdessen Hezarpare Ahmet Pascha zum Großwesir wählte.

Anfang desselben Jahres 1647 hatte er Şekerpare Hatun, eine Hofdame und Günstling des Sultans, geheiratet, was der eigentliche Grund für seine Ernennung zum Großadmiral war.

In Dezember 1647 wurde Kara Musa Pasha zum Gouverneur von Bagdad Eyalet ernannt. Er hatte diesen Posten für etwas mehr als ein Jahr bis Januar 1649 inne, als er entlassen wurde und nach Konstantinopel zurückkehrte. Irgendwann in diesem Jahr wurde er auf Befehl der Regentin Kösem Sultan hingerichtet, wiederum auf Anraten ihrer Berater und ihres Großwesirs.

Fotografien von:
James Preston - CC BY 2.0
Statistics: Position
4472
Statistics: Rank
23483

Neuen Kommentar hinzufügen

CAPTCHA
Sicherheit
713526984Klicken/tippen Sie auf diese Sequenz: 4864
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Google street view

Wo kann man in der Nähe schlafen? Kara Musa Pasha ?

Booking.com
572.219 Besuche insgesamt, 9.238 Sehenswürdigkeiten, 405 Ziele, 663 besucht heute.