Sneschinsk (russisch Снежинск; frühere Bezeichnung zuerst Tscheljabinsk-50, dann bis 1991 Tscheljabinsk-70) ist eine russische Stadt im Nordosten der Oblast Tscheljabinsk mit 48.810 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010). Seit Sowjetzeiten gehört sie als Teil des sowjetischen militärisch-industriellen Komplexes zu den sogenannten geschlossenen Städten. Mittlerweile ist Sneschinsk auf den Landkarten verzeichnet, zu ihrem Besuch ist allerdings weiterhin eine Sondererlaubnis notwendig. Sneschinsk ist Sitz des Forschungsinstituts Russisches Föderales Atomzentrum – Allrussisches wissenschaftliches Forschungszentrum für technische Physik (russisch: Российский Федеральный ядерный центр – Всероссийский НИИ технической физики, Abkürzung: WNIITF).

 Innenstadt von Sneschinsk mit Lenin-Statue Wohnhäuser in Sneschinsk

Die Geschichte des modernen Sneschinsk beginnt am 5. April 1955 mit der Errichtung des sogenannten Objekt NII-1011 (deutsch: Objekt Wissenschaftliches Forschungsinstitut 1011), heute bekannt unter dem Namen Russisches Föderales Atomzentrum – Allrussisches wissenschaftliches Forschungszentrum für technische Physik. Diese Einrichtung widmet sich der Planung und Wartung nuklearer Waffen.

Der Ort war als zweites Atomforschungszentrum neben dem bereits bestehenden Arsamas-16 (heute: Sarow) gegründet worden. Folglich wurde zu seiner Gründung ein Drittel des Personals von Arsamas-16 nach Tscheljabinsk-50 abkommandiert. Im Jahre 1957 wurde der erste in Sneschinsk entwickelte thermonukleare Sprengkopf erfolgreich getestet.

Sneschinsk war von Anfang an als exklusiver und der Geheimhaltung unterliegender Wohnort für die dort Beschäftigten geplant. Auch war das Institut zu Beginn verantwortlich für den Aufbau der Gemeinde, die Beschaffung von Arbeitskräften, die Errichtung der Infrastruktur sowie den Wohnungsbau.

Im Mai 1957 wurde Sneschinsk per Dekret offiziell gegründet. Im Laufe der Jahre gingen viele Kompetenzen und Eigentumsrechte vom Institut auf die Kommunalverwaltung oder andere Institutionen über – ein Prozess, der bis in die Gegenwart andauerte.

Die neunziger Jahre brachten eine Fülle von Neuerungen. Im Jahre 1992 wurde die Existenz von Sneschinsk erstmals in Russland offiziell publik gemacht. 1993 erhielt der Ort die Stadtrechte.

Bevölkerungsentwicklung Jahr Einwohner 2002 50.451 2010 48.810

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Fotografien von:
Bogdanov-62 - CC BY-SA 3.0
Statistics: Position
8820
Statistics: Rank
3063

Neuen Kommentar hinzufügen

CAPTCHA
Sicherheit
469723851Klicken/tippen Sie auf diese Sequenz: 7572
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Google street view

Wo kann man in der Nähe schlafen? Sneschinsk ?

Booking.com
545.283 Besuche insgesamt, 9.237 Sehenswürdigkeiten, 405 Ziele, 346 besucht heute.