Namdaemun (Seoul)

숭례문

( Namdaemun (Seoul) )

Das Namdaemun (kor.: „großes Südtor“; offizieller Name: Sungnyemun: „Tor der ehrwürdigen Sitte“) ist eines der drei verbliebenen historischen Stadttore der südkoreanischen Hauptstadt Seoul.

 
Das Tor 1904 mit noch vorhandenen Stadtmauern

Das Namdaemun war das größte Holzgebäude in Seoul und wurde ursprünglich im Jahr 1395 unter König Taejo erbaut. Im Jahr 1447 wurde es während der Herrschaft des Königs Sejong grundlegend umgebaut.

Die damals gebaute Stadtmauer wurde ursprünglich gebaut, um die Stadt vor Tigern zu schützen. Die Tore wurden täglich geöffnet und geschlossen. Um dies zu signalisieren, wurde eine laute Glocke geläutet. Die Mauer, welche ab 1907 abgerissen wurde,[1] steht heute nur noch teilweise auf Hügeln im Norden und im Süden der Stadt.

Während des Koreakriegs wurde es schwer beschädigt, aber von 1961 bis 1962 restauriert. Am 20. Dezember 1962 wurde es zum Nationalschatz Nr. 1 erklärt.

JoongAng Daily: Gateway to the Joseon capital.@1@2Vorlage:Toter Link/koreajoongangdaily.joinsmsn.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. In: koreajoongangdaily.joinsmsn.com, 18. Mai 2009, abgerufen am 28. Juni 2010 (englisch).
Fotografien von:
Position
2886
Rank
357

Neuen Kommentar hinzufügen

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Sicherheit
192835764Klicken/tippen Sie auf diese Sequenz: 1515

Google street view