Guinsa

Guinsa (Tempel der Erlösung und Güte) im Yeonhwa-Gebiet des Sobaek-Gebirges in der Nähe von Danyang in Chungcheongbuk-do, Südkorea, ist das Hauptquartier der Cheontae-Schule des koreanischen Buddhismus. Guinsa ist das Verwaltungszentrum von über 140 Nebentempeln und Einsiedeleien der Cheontae-Sekte.

Obwohl die Architektur von Guinsa der vieler anderer buddhistischer Tempel in Korea folgt, unterscheidet sie sich auch deutlich von den Strukturen mehrere Stockwerke hoch, anstelle der typischen ein oder zwei Stockwerke, die Strukturen in vielen anderen koreanischen Tempeln haben. Dies mag an den Beschränkungen des Tals liegen, in dem es sich befindet, und an modernen Bautechniken, aber es schafft ein visuelles Erlebnis, das sowohl schön als auch einzigartig ist im Vergleich zu dem, was man in anderen Tempeln sieht.

Bis zu 10.000 Mönche können hier gleichzeitig leben, während die Küche bei Bedarf Essen für die doppelte Zahl servieren kann. Der Tempel untWeiterlesen

Guinsa (Tempel der Erlösung und Güte) im Yeonhwa-Gebiet des Sobaek-Gebirges in der Nähe von Danyang in Chungcheongbuk-do, Südkorea, ist das Hauptquartier der Cheontae-Schule des koreanischen Buddhismus. Guinsa ist das Verwaltungszentrum von über 140 Nebentempeln und Einsiedeleien der Cheontae-Sekte.

Obwohl die Architektur von Guinsa der vieler anderer buddhistischer Tempel in Korea folgt, unterscheidet sie sich auch deutlich von den Strukturen mehrere Stockwerke hoch, anstelle der typischen ein oder zwei Stockwerke, die Strukturen in vielen anderen koreanischen Tempeln haben. Dies mag an den Beschränkungen des Tals liegen, in dem es sich befindet, und an modernen Bautechniken, aber es schafft ein visuelles Erlebnis, das sowohl schön als auch einzigartig ist im Vergleich zu dem, was man in anderen Tempeln sieht.

Bis zu 10.000 Mönche können hier gleichzeitig leben, während die Küche bei Bedarf Essen für die doppelte Zahl servieren kann. Der Tempel unterhält und betreibt ein großes landwirtschaftliches System, das über 60.000 Pyeong/0,198 km2/0,0765 Quadratkilometer umfasst und einen Großteil der im Tempel zubereiteten und verzehrten Speisen liefert. Wie in vielen koreanischen Tempeln werden allen Besuchern in Guinsa zur Setzeit (ca. 6:30-7:00 Uhr Frühstück, 11:30-13:30 Uhr Mittagessen, 18:30 Uhr Abendessen) kostenlose einfache vegetarische Mahlzeiten serviert Egal, Ihre Rasse oder Religion. Aber da der Buddhismus glaubt, dass alles, was die Menschen jetzt genießen, aus dem Karma ihrer vergangenen Handlungen und Gedanken stammt, müssen sie ihre Mahlzeiten beenden, was auch immer sie zu sich genommen haben durch orange glasierte Kacheln ersetzt, die an die auf den Dächern der Verbotenen Stadt in Peking erinnern. Einige Gebäude ähneln mit ihrer Höhe und ihren vertikalen Linien dem Potala-Palast in Lhasa.

Guinsa betreibt die Geumgang-Universität zwischen Nonsan und Daejeon.

Das 2-tägige Tempelaufenthaltsprogramm, zweimal im Monat , beinhaltet das Aufstehen um 3 Uhr morgens für die Morgenzeremonie, kann über Internet oder Telefon gebucht werden.

Fotografien von:
Statistics: Position
3812
Statistics: Rank
29609

Neuen Kommentar hinzufügen

CAPTCHA
Sicherheit
485973261Klicken/tippen Sie auf diese Sequenz: 5555
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Google street view

Wo kann man in der Nähe schlafen? Guinsa ?

Booking.com
549.215 Besuche insgesamt, 9.238 Sehenswürdigkeiten, 405 Ziele, 418 besucht heute.