Das LEGOLAND Billund Resort ist ein dänisches Freizeit-, LEGOLAND- und Themenparkresort in Billund, Dänemark. Der Park befindet sich in der Nähe der ursprünglichen LEGO-Fabrik und des Flughafens Billund und wurde am 7. Juni 1968 als erster LEGOLAND-Freizeitpark weltweit eröffnet. Mit knapp 2 Millionen Besuchern im Jahr 2019 und über 50 Millionen Besuchern seit der Eröffnung des Freizeitparks ist er die größte dänische Touristenattraktion außerhalb Kopenhagens. Bekannt ist der Park vor allem für sein Miniland, in welchem mehr als 20 Millionen LEGO-Steine verwendet wurden, um berühmte Orte nachzubauen. Weiterhin gibt es viele Attraktionen und Spielplätze in Themenbereichen, welche auf LEGO-Produktlinien basieren.

Das LEGOLAND Billund Resort ist ein dänisches Freizeit-, LEGOLAND- und Themenparkresort in Billund, Dänemark. Der Park befindet sich in der Nähe der ursprünglichen LEGO-Fabrik und des Flughafens Billund und wurde am 7. Juni 1968 als erster LEGOLAND-Freizeitpark weltweit eröffnet. Mit knapp 2 Millionen Besuchern im Jahr 2019 und über 50 Millionen Besuchern seit der Eröffnung des Freizeitparks ist er die größte dänische Touristenattraktion außerhalb Kopenhagens. Bekannt ist der Park vor allem für sein Miniland, in welchem mehr als 20 Millionen LEGO-Steine verwendet wurden, um berühmte Orte nachzubauen. Weiterhin gibt es viele Attraktionen und Spielplätze in Themenbereichen, welche auf LEGO-Produktlinien basieren.

 Eingang im Jahr 1968

Im Jahr 1949 führte die Firma LEGO unter der Leitung von Ole Kirk Christiansen neben der bereits bestehenden Holzspielzeuglinie Plastikspielzeuge ein, nachdem 1947 die ersten Spritzgussmaschinen gekauft worden waren.[1] Vor dem Tod seines Vaters wurde Gotfred Kirk Christiansen zum Geschäftsführer des Familienunternehmens ernannt.[1] In den 1960er Jahren beschloss er, einen 5,7 Hektar großen Freizeitpark neben der LEGO-Fabrik in Billund zu erschaffen, um den Spielzeugverkauf zu fördern. In der Mitte der 1960er Jahre zog die Fabrik in Billund bereits mehr als 20.000 Besucher im Jahr an. Als erster Direktor und Designer wurde Arnold Boutrop eingestellt. Dagny Holm, eine Bildhauerin, die im Jahr 1961 als Modelldesignerin eingestellt wurde, designte zum großen Teil das Miniland.[2] Der Park wurde am 7. Juni 1968 eröffnet und wurde sofort ein Erfolg und zog in seiner ersten Saison 625.000 Besucher an.[1]

Der zentrale Bereich war zunächst das Miniland, in dem Städte und berühmte Gebäude aus LEGO-Steinen nachgebaut wurden. Es gab dänische, deutsche und englische Städte, Modelle des Doms zu Viborg, Koldinghus und der Mühle von Dybbøl sowie eine Ritterburg und eine Stadt der Zukunft. Zu den Aktivitäten gehörten zunächst der LEGO-Zug, eine Verkehrsschule und eine Indianersiedlung. Weiterhin gab es ein Puppenmuseum mit 300 antiken Puppen, wechselnde Ausstellungen mit pädagogischem Zweck und ein Puppentheater. Zudem gab es ein Restaurant und ein Geschäft, welches LEGO-Steine verkaufte.[3]

In den folgenden Jahrzehnten wurde das LEGOLAND immer wieder erweitert. In den 70ern kam die Westernstadt LEGOREDO Town hinzu, Anfang der 90er das Piratenland und im Jahr 1997 die Königsburg mit der Drachenachterbahn. Zu seinem 50-jährigen Jubiläum im Jahr 2018 umfasste der Park eine Fläche von 147.000 m².[4] Generell stieg die Anzahl der Attraktionen und gastronomischen Angebote mit der Erweiterung des Freizeitparks stark an. Das Miniland wurde im Laufe der Zeit modernisiert und umgebaut. Die Fantasiestadt Lilleby erinnert noch heute an die Eröffnung im Jahr 1968. Andere Attraktionen wie das Puppenmuseum wurden aber abgebaut.

Das LEGOLAND Billund ist heute eine der meistbesuchten dänischen Touristenattraktionen. Nur Tivoli und Dyrehavsbakken ziehen mehr Besucher an. Auf Basis des LEGOLANDs in Dänemark wurden und werden weiter LEGOLAND-Themenparks weltweit gebaut.

Im Laufe der Jahre hat das LEGOLAND Billund viele originelle Modelle und Fahrgeschäfte hinzugefügt. Der Park wurde nun auf 18 Hektar erweitert und beherbergt inzwischen neun Themenbereiche.

Im Jahr 2005 verkaufte die LEGO Group die Freizeitparks an das britische Unternehmen Merlin Entertainments Group. Zur gleichen Zeit kaufte Kirkbi, die Holdinggesellschaft von LEGO, einen Anteil von 30 % von Merlin Entertainments. Im Jahr 2019 wurden die Merlin Entertainments Group von der LEGO Group zurückgekauft. Damit gehören dem LEGO-Konzern wieder alle LEGOLAND-Parks sowie alle anderen Attraktionen von Merlin Entertainments.[5]

↑ a b c Sarah Herman: A million little bricks : The Unofficial Illustrated History of the LEGO Phenomenon. Skyhorse Publishing, New York 2012, ISBN 978-1-62087-054-9 (archive.org [abgerufen am 12. August 2023]). The first LEGOLAND® park – LEGO History Articles – LEGO.com US. 6. Mai 2019, archiviert vom Original (nicht mehr online verfügbar) am 6. Mai 2019; abgerufen am 12. Juni 2021.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.lego.com Helge Larsen, Hjalmar Petersen (Hrsg.): Hvem Hvad Hvor 1969. Politikens Forlag, 1968, S. 293–295. Legoland fejrer sig selv: 50 meter kage og verdens højeste tårn af klodser. 7. Juni 2018, abgerufen am 12. Juni 2021 (dänisch). Süddeutsche Zeitung: Lego kauft Legoland – und Madame Tussauds. Abgerufen am 12. Februar 2021.
Fotografien von:
MPD01605 from Sterling, Virginia, United States, United States - CC BY-SA 2.0
Statistics: Position
2084
Statistics: Rank
59798

Neuen Kommentar hinzufügen

CAPTCHA
Sicherheit
519863427Klicken/tippen Sie auf diese Sequenz: 6571
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Google street view

Wo kann man in der Nähe schlafen? Legoland Billund Resort ?

Booking.com
572.786 Besuche insgesamt, 9.238 Sehenswürdigkeiten, 405 Ziele, 458 besucht heute.