Kampong Ayer bezeichnet ein Wasserdorf in Bandar Seri Begawan, der Hauptstadt von Brunei. Der Name bedeutet „Wasser Dorf“ (malaiisch Kampung Air) und die Ansiedlung besteht tatsächlich aus einer Ansammlung von traditionellen Pfahlbau-Siedlungen über dem Brunei River. Sie liegen in unmittelbarer Nähe des heutigen Pusat Bandar (Stadtzentrum von Bandar Seri Begawan). Kampong Ayer wird oft als eines der „Venice of the East“ (Venedig des Ostens) bezeichnet.

In der Vergangenheit war Kampong Ayer die Hauptsiedlung von Brunei; sogar die De-facto-Hauptstadt, insbesondere das soziale und wirtschaftliche Zentrum des Bruneiischen Großreiches, sowie bis in die frühe Zeit während des britischen Imperialismus in Brunei.

Kampong Ayer bezeichnet ein Wasserdorf in Bandar Seri Begawan, der Hauptstadt von Brunei. Der Name bedeutet „Wasser Dorf“ (malaiisch Kampung Air) und die Ansiedlung besteht tatsächlich aus einer Ansammlung von traditionellen Pfahlbau-Siedlungen über dem Brunei River. Sie liegen in unmittelbarer Nähe des heutigen Pusat Bandar (Stadtzentrum von Bandar Seri Begawan). Kampong Ayer wird oft als eines der „Venice of the East“ (Venedig des Ostens) bezeichnet.

In der Vergangenheit war Kampong Ayer die Hauptsiedlung von Brunei; sogar die De-facto-Hauptstadt, insbesondere das soziale und wirtschaftliche Zentrum des Bruneiischen Großreiches, sowie bis in die frühe Zeit während des britischen Imperialismus in Brunei.

Man geht davon aus, dass Kampong Ayer schon seit Jahrhunderten als Siedlung besteht. Es gibt zahlreiche historische Aufzeichnungen, speziell ausländische Quellen, in denen die Existenz einer 'Wassersiedlung' auf dem Brunei River bezeugt wird. Die bekanntesten davon sind die Berichte von Antonio Pigafetta, einem italienischen Entdecker, der im Gefolge der Flotte von Ferdinand Magellan 1521 Brunei besuchte,[1]

Er beschreibt das Siedlungsgebiet als

„komplett im Salzwasser gebaut... Sie besteht aus 25.000 Herdstellen (Familien). Die Häuser sind alle aus Holz konstruiert und vom Boden aus auf großen Säulen gebaut.“[2]

Möglicherweise war die Pfahlbausiedlung früher an einer anderen Stelle. Olivier van Noort, ein Niederländer, beschreibt die Häuser der Adligen anlässlich seines Aufenthalts in Brunei vom Dezember 1600 bis Januar 1601:

„Aus Holz hergestellt und auf so leichten Pfosten angebracht, dass, wenn ein Sturm kommt, oder irgend ein anderes ungünstiges Ereignis, die Häuser von einer Seite des Flusses auf die andere gebracht werden können.“[3]

Die Pfahlbausiedlung, die wir heutet als „Kampong Ayer“ bezeichnen war wohl schon immer die Hauptsiedlung und de facto Hauptstadt des Bruneiischen Großreiches[4] und überstand Bombardierungen während des Zweiten Weltkrieges.[5] Erst seit der erneuten Selbstständigkeit des Staates (Residential period, seit 1984) wurde ein Programm ins Leben gerufen, welches die Bewohner von Kampong Ayer aufforderte, sich an Land anzusiedeln. Erst nach einiger Zeit zeigte dieses Umsiedlungsprogramm Wirkung und die Einwohnerschaft schrumpfte. Trotzdem lebt noch immer eine große Gemeinschaft auf dem Wasser.

Robert Nicholl (Hrsg.): European sources for the history of the Sultanate of Brunei in the sixteenth century. 3. Auflage. Brunei Museums Department, [Bandar Seri Begawan] 2007, ISBN 978-99917-30-31-8, S. 8. entirely built in salt water... It contains twenty-five thousand hearths (families). The houses are all constructed of wood and built up from the ground on tall pillars. Antonio Pigafetta. In: European Sources for the History of the Sultanate of Brunei in the Sixteenth Century. 11 made of wood, and built on such light piles that when there is a storm or some other untoward event these houses can be removed from one side of the river to the other. Olivier van Noort In: Robert Nicholl (Hrsg.): European Sources for the History of the Sultanate of Brunei in the Sixteenth Century. 1975, S. 96. Rozan Yunos: Retracing history of streets of Bandar. In: The Brunei Times. 18. Januar 2009, archiviert vom Original (nicht mehr online verfügbar) am 21. August 2016; abgerufen am 18. Juli 2016. S. C. Chi: The changing socio-economic profile of Kampong Ayer, Negara Brunei Darussalam. Faculty of Arts and Social Sciences, Universiti Brunei Darussalam, 1994, S. 65 (google.com).
Fotografien von:
http://bn-international.com.ua/ - CC BY 4.0
Zones
Statistics: Position
3243
Statistics: Rank
35735

Neuen Kommentar hinzufügen

CAPTCHA
Sicherheit
792318645Klicken/tippen Sie auf diese Sequenz: 3437
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Google street view

Wo kann man in der Nähe schlafen? Kampong Ayer ?

Booking.com
542.483 Besuche insgesamt, 9.237 Sehenswürdigkeiten, 405 Ziele, 239 besucht heute.