Huaca Pucllana oder Huaca Juliana (möglicherweise aus Quechua wak'a ein örtlicher Schrein einer Schutzgottheit, ein heiliger Ort, ein heiliges pukllana-Spiel) ist eine große Adobe- und Lehmpyramide im Stadtteil Miraflores im Zentrum von Lima , Peru, gebaut aus sieben versetzten Plattformen. Es diente als wichtiges zeremonielles und administratives Zentrum für die Förderung der Lima-Kultur, einer Gesellschaft, die sich zwischen 200 und 700 n. Chr. an der peruanischen Zentralküste entwickelte.

Mit dem beabsichtigten Zweck, dass die Elitegeistlichen (die mehrere Täler in der Gegend politisch regierten) ihre vollständige religiöse Macht und Fähigkeit zum Ausdruck bringen, die Nutzung aller natürlichen Wasserressourcen (Salzwasser und Süßwasser) der zu kontrollieren Zone wurde in Huaca eine große Pyramide errichtet.

Als Ganzes ist die Struktur von einem Platz oder Weiterlesen

Huaca Pucllana oder Huaca Juliana (möglicherweise aus Quechua wak'a ein örtlicher Schrein einer Schutzgottheit, ein heiliger Ort, ein heiliges pukllana-Spiel) ist eine große Adobe- und Lehmpyramide im Stadtteil Miraflores im Zentrum von Lima , Peru, gebaut aus sieben versetzten Plattformen. Es diente als wichtiges zeremonielles und administratives Zentrum für die Förderung der Lima-Kultur, einer Gesellschaft, die sich zwischen 200 und 700 n. Chr. an der peruanischen Zentralküste entwickelte.

Mit dem beabsichtigten Zweck, dass die Elitegeistlichen (die mehrere Täler in der Gegend politisch regierten) ihre vollständige religiöse Macht und Fähigkeit zum Ausdruck bringen, die Nutzung aller natürlichen Wasserressourcen (Salzwasser und Süßwasser) der zu kontrollieren Zone wurde in Huaca eine große Pyramide errichtet.

Als Ganzes ist die Struktur von einem Platz oder zentralen Platz umgeben, der an die äußeren Grenzen grenzt, und von einer großen strukturierten Mauer, die sie in zwei separate Abschnitte unterteilt. In einem Abschnitt gab es Bänke und Hinweise auf tiefe Gruben, in denen Opfergaben von Fischen und anderen Meereslebewesen stattfanden, um die Gunst der Götter zu erlangen. Der andere Abschnitt ist ein Verwaltungsbereich. Dieser Bereich enthält verschiedene kleine Lehmbauten und Hütten aus Lehm – mit einigen noch stehenden Mauern – deren Funktion darin zu bestehen schien, als Höfe und Terrassen der über 500 Meter langen, 100 Meter breiten und 22 Meter hohen Einfriedung zu fungieren.

Andere Überreste der Wari-Kultur (500 – 1000 n. Chr.) wurden freigelegt, die gegen Ende ihrer Zeit einen direkten Einfluss auf die Kulturgesellschaft von Lima hatte. Besonders hervorzuheben sind die Überreste des „Señor de los Unkus“ (Der Herr der Unkus), der zu dem ersten Grab innerhalb des zeremoniellen Zentrums gehörte, das vollständig intakt entdeckt wurde. Dieses Grab enthält drei separate Leichentücher mit den Überresten von drei Erwachsenen – von denen zwei Masken tragen – und denen eines geopferten Kindes.

Fotografien von:
McKay Savage - CC BY 2.0
User:Splasho - Public domain
Statistics: Position
2814
Statistics: Rank
42882

Neuen Kommentar hinzufügen

CAPTCHA
Sicherheit
742698315Klicken/tippen Sie auf diese Sequenz: 7146
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Google street view

Wo kann man in der Nähe schlafen? Huaca Pucllana ?

Booking.com
517.379 Besuche insgesamt, 9.229 Sehenswürdigkeiten, 405 Ziele, 118 besucht heute.