Das Kloster Erdene Dsuu (mongolisch Эрдэнэ-Зуу, auch: Erdene Dsu, deutsch: „Kostbarer Herr“) befindet sich in der zentralen Mongolei, im Öwörchangai-Aimag, vor den Toren der Stadt Charchorin, nahe dem ehemaligen Karakorum, der Hauptstadt des mittelalterlichen Mongolenreiches.

Die Bauzeit dauerte über 300 Jahre. Zwei Mal, im 17. und 18. Jahrhundert, wurde das Kloster bei Kämpfen stark beschädigt und in den Jahren 1760 bis 1796 und 1806 bis 1814 wieder auf- und ausgebaut. Innerhalb seiner quadratischen Außenmauer sollen sich auf dem großen Areal im Jahre 1870 etwa 62 Tempel im chinesisch-mongolischen Mischstil befunden haben. Zum Teil besteht Erdene Dsuu aus den Steinen der alten Hauptstadt Karakorum.

1937 wurde das Kloster während des stalinistischen Terrors in der Mongolei fast vollständig vernichtet. Von der einstigen Anlage sind heute nur die imposante, von 100 Stupas gekrönte Mauer aus dem 17. Jahrhundert und vier Tempel erhalten.[1]

Nach 1990 wurde Erdene Dsuu wieder als Kloster in Betrieb genommen und einige Gebäude mit erheblichem Aufwand restauriert. Die vollständige Wiederherstellung der Anlage erscheint in absehbarer Zeit nicht finanzierbar.

Nach buddhistischer Tradition sollten es 108 sein, aber tatsächlich sind es aber nur 100. Datei:ErdeneZuuMonasteryMongolia.JPG zeigt 98, zwei weitere sind hinter der gegenüberliegenden Ecke verborgen.
Fotografien von:
Frithjof Spangenberg - CC BY-SA 2.5
User:Doron - CC BY-SA 3.0
Statistics: Position
1887
Statistics: Rank
67015

Neuen Kommentar hinzufügen

CAPTCHA
Sicherheit
467891235Klicken/tippen Sie auf diese Sequenz: 6657
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Google street view

Wo kann man in der Nähe schlafen? Erdene Dsuu ?

Booking.com
549.233 Besuche insgesamt, 9.238 Sehenswürdigkeiten, 405 Ziele, 436 besucht heute.