Kalaja e Beratit

( Burg von Berat )

Die Burg von Berat (albanisch Kalaja e Beratit) ist das befestigte Burgviertel der mittelalbanischen Stadt Berat. Die heutige Befestigung stammt hauptsächlich aus dem 13. Jahrhundert. Sie umfasst eine Zitadelle, Wohnhäuser und viele byzantinische Kirchen und osmanische Moscheen, darunter die Rote Moschee und die Moschee von Bayezid II., wobei die Moscheen allerdings zerstört wurden.

Die Burg von Berat (albanisch Kalaja e Beratit) ist das befestigte Burgviertel der mittelalbanischen Stadt Berat. Die heutige Befestigung stammt hauptsächlich aus dem 13. Jahrhundert. Sie umfasst eine Zitadelle, Wohnhäuser und viele byzantinische Kirchen und osmanische Moscheen, darunter die Rote Moschee und die Moschee von Bayezid II., wobei die Moscheen allerdings zerstört wurden.

 Monogramm von Michael Komnenos auf den Mauern der Burg.

Der Hügel war schon in der Antike befestigt. Die Anlage stammt aus dem späten 4. Jahrhundert oder frühen 3. Jahrhundert v. Chr. Die heutigen Mauern stehen auf diesen antiken Fundamenten.[1]

Nachdem die Mauern 200 v. Chr. von den Römern niedergebrannt worden waren, wurden sie im 5. Jahrhundert unter dem römischen Kaiser Theodosius II. verstärkt, um sie vor den barbarischen Einfällen in den Balkan zu schützen. Anschließend wurden sie im 6. Jahrhundert unter Kaiser Justinian I. und im 13. Jahrhundert unter dem Despoten des Epirus sowie insbesondere Michael I. Komnenos Doukas, einem Cousin des byzantinischen Kaisers, wiederaufgebaut. Diese letzte Phase kann als Monogramm gesehen werden, das aus roten Ziegelsteinen besteht, die in eine Mauer der Anlage eingelassen sind. Berat stand Mitte des 14. Jahrhunderts unter der Herrschaft von John Komnenos Asen, unter dem vielleicht auch die Zitadelle entstand.

Die Burg von Berat stammt in ihrem jetzigen Zustand, wenn auch erheblich beschädigt, aus osmanischer Zeit. Die Fläche, die sie umfasst, ermöglichte es, einen beträchtlichen Teil der Stadtbewohner unterzubringen. Die Gebäude innerhalb der Mauern wurden im 13. Jahrhundert erbaut. Das Burgviertel hatte eine christliche Bevölkerung und verfügte über etwa 20 Kirchen, die mehrheitlich im 13. Jahrhundert erbaut wurden. Die Rote Moschee, die der osmanische Garnison diente, wurde im 15. Jahrhundert erbaut und zählte zu den ältesten Moscheen des Landes. Die Kirchen sind über die Jahre mehr und mehr verfallen, und nur wenige sind erhalten geblieben.

1768 wurde nochmals stark an der Ausbesserung der Wehranlagen gearbeitet. Unter Ali Pascha Tepelena kamen nochmals Türme hinzu.[1]

Die Burg ist auf der Rückseite der albanischen 10-Lek-Münze abgebildet, die 1997, 2001, 2010 und 2014 ausgegeben wurde.[2]

↑ a b Referenzfehler: Ungültiges <ref>-Tag; kein Text angegeben für Einzelnachweis mit dem Namen :0. 10 lekë. In: Banka e Shqipërisë. Abgerufen am 15. Oktober 2022 (albanisch).
Fotografien von:
David Stanley from Nanaimo, Canada - CC BY 2.0
Statistics: Position
3452
Statistics: Rank
33693

Neuen Kommentar hinzufügen

CAPTCHA
Sicherheit
357218496Klicken/tippen Sie auf diese Sequenz: 5751
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Google street view

Wo kann man in der Nähe schlafen? Burg von Berat ?

Booking.com
519.898 Besuche insgesamt, 9.230 Sehenswürdigkeiten, 405 Ziele, 898 besucht heute.